Hilfe vom Rechtsanwalt und Fachanwalt für Presserecht

bei Berichterstattung, Artikel, TV-Sendung und Reportagen

Das    Presserecht    und    das    Äußerungsrecht    umfasst    alle    Rechtsfragen    im    Bereich    der Berichterstattung    in    Wort    und    Bild    ebenso    wie    sonstige    Äußerungen    durch    Private, Unternehmen und Organisationen. Dieser   Fachbereich   zählt   zu   den   Kerngebieten   unserer   anwaltlichen   Tätigkeit.   Aufgrund langjähriger   Erfahrung   und   speziellen   Kenntnissen   verfügt   die   Kanzlei   Dr.   Schaefer   über eine   ausgezeichnete   Expertise   auf   diesem   Rechtsgebiet,   belegt   durch   die   Befugnis   zur Führung der Bezeichnung Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht .

Presserecht und Äußerungsrecht

Kanzlei Dr. Schaefer, Fachanwalt Urheberrecht und Medienrecht in München
© Kanzlei Dr. Schaefer | Balanstraße 73 (Haus 10) | D-81541 München Tel. +49 (0)89 / 628 16 96-80 | Fax -82 | Email: info@ks-legal.de Weitere Webseiten unserer Kanzlei: presserecht-muenchen.de | markenrecht- muenchen.info | wettbewerbrecht-muenchen.info | fachanwalt-urheberrecht- muenchen.de | fachanwalt-medienrecht-muenchen.de 
Ihr Recht. Unsere Passion.
Top-Themen:
KANZLEI DR. SCHAEFER Rechtsanwalt & Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht Balanstraße 73 (Haus 10) D - 81541 München
SOFORT-KONTAKT: (bundesweite Vertretung)  Tel. 089 / 628 16 96-80  Fax 089 / 628 16 96-82  Email: info@ks-legal.de
Presserecht - Fachanwalt Rechtsanwalt München Abmahnung Unterlassungserklärung Gegendarstellung

Unsere Leistungen im Presserecht:

Überprüfung     von     Wort-     und     Bildberichterstattungen     auf     Verletzung     von Persönlichkeitsrechten   (allgemeines   Persönlichkeitsrecht,   Recht   am   eigenen   Wort, Recht am eigenen Bild, Namensrechte etc.) außergerichtliche      sowie      gerichtliche      Durchsetzung      und      Abwehr      von presserechtlichen   Ansprüchen   auf   Unterlassung,   Gegendarstellung,   Widerruf   und Schadensersatz, einschließlich Schmerzensgeld (Geldentschädigung) Präventive   Beratung   z.B.   im   Vorfeld   zu   PR-Kampagnen,   Buchveröffentlichungen und sonstigen Publikationen Durchsetzung   und   Abwehr   von   Ansprüchen   im   Zusammenhang   mit   dem   Recht   am eigenen    Wort    und    Bild    von    Privatpersonen,    Prominenten,    Unternehmen    und Firmen Überprüfung     und     Erstellung     von     Verträgen     mit     Bezug     zum     allgemeinen Persönlichkeitsrecht,   wie   z.B.   Modelvertrag,   Agenturvertrag   und   Lizenzvertrag etc. Durchsetzung     und     Verteidigung     bei     Ansprüchen     durch     außergerichtliche Abmahnung,    Unterlassungserklärung,    Gegendarstellungsverlangen,    einstweilige Verfügung und gerichtliche Klage

Weitere Informationen zum Presserecht:

Im    Presserecht    geht    es    vorwiegend    um    den    Ausgleich    der    widerstreitenden Interessen      einerseits      der      Medien      an      einer      möglichst      umfassenden Berichterstattung     und     andererseits     des     Betroffenen     an     einem     möglichst weitgehenden     Schutz     seiner     persönlichen     Belange,     also     des     allgemeinen Persönlichkeitsrechts.    Letzteres    gilt    zudem    auch    in    gewissen    Grenzen    für Unternehmen. Schutzgut: Allgemeines Persönlichkeitsrecht, Recht am eigenen Bild u.a. Im    Kern    geht    es    um    Fragestellungen    zur    Zulässigkeit    von    Meinungen    oder Tatsachenbehauptungen,   dem   Schutz   vor   Schmähkritik,   Beleidigung,   Verleumdung oder   unzulässiger   Verdachtsberichterstattung.   dem   Schutz   der   Privatsphäre   und dem Recht am eigenen Bild (KUG), um nur einige zu nennen. Ansprüche: Unterlassung, Gegendarstellung, Widerruf, Schadensersatz u.a. Bei   Eingriffen   in   das   allgemeine   Persönlichkeitsrecht   durch   eine   rechtswidrige Wort-   oder   Bildberichterstattung   steht   dem   Betroffenen   rechtlich   ein   vielfältiges Abwehrinstrumentarium    zur    Verfügung.    Dieses    umfasst    ggf.    Ansprüche    auf zukünftige   Unterlassung,   Gegendarstellung,   Widerruf   sowie   Schadensersatz   und Geldentschädigung (Schmerzensgeld). Durchsetzung: Abmahnung, einstweilige Verfügung, Klage Zur   Durchsetzung   dieser   Ansprüche   stehen   dem   Betroffenen   verschiedene   Mittel zur     Verfügung:    Außergerichtlich     kann     eine    Abmahnung     erfolgen     mit     der Aufforderung   zur Abgabe   einer   strafbewehrten   Unterlassungserklärung,   gerichtlich kann   eine   einstweilige   Verfügung   erwirkt   und/oder   ein   reguläres   Klageverfahren durchgeführt werden. Wir   beraten   unsere   Mandanten   in   jedem   Einzelfall   individuell   darüber,   ob   und welche   Maßnahmen   in   der   jeweiligen   Situation   sinnvoll   und   erfolgversprechend sind.
Sie   haben   Fragen?   Dann   sprechen   Sie   uns   einfach   an: Tel.   089   /   628   16   96-80      oder     Email: info@ks-legal.de . Weitere Informationen auch unter: presserecht-muenchen.de